Homeschooling während der Ausbildung

Geschrieben von Nils Schwarz/Mareike Gleissner. Veröffentlicht in Karriere

Das Thema „Homeschooling“ ist aktuell sehr präsent und wird, aufgrund der aktuellen Pandemie, immer häufiger angewandt.

Die Schulze-Delitzsch-Schule ist für unsere Ausbildungsberufe IT-Systemkauffrau/-mann und Industriekauffrau/-mann zuständig. Seit Ende 2020 sind wir gruppenweise alle zwei Wochen im Homeschooling, bzw. seit Januar werden wir ausschließlich von zu Hause unterrichtet, per Online-Zuschaltung. Tatsächlich läuft es insgesamt richtig gut.

Der digitale Unterricht wird über das System BigBlueButton abgehalten. Dort können die Lehrer Ihren Bildschirm teilen und uns zeigen, welches Dokument wir bearbeiten sollen oder mit uns Aufgaben besprechen. Auch Filme können geschaut werden. ;)

Die Lehrer senden uns die Schulunterlagen oft im Vorhinein per E-Mail oder laden sie auf der Plattform Moodle hoch. Moodle ist ein, von Schulen entwickeltes Programm, auf dem alle Unterlagen gespeichert und jederzeit abgerufen werden können.

Die Lehrer sind bemüht den Unterricht abwechslungsreich zu gestalten und alle Schüler miteinzubeziehen. Teilweise bearbeiten wir Aufgaben im Plenum, aber auch die klassische Einzelarbeit wird verlangt. Da liegt es natürlich immer an einem selbst, wie intensiv man sich mit den Arbeitsaufträgen beschäftigt. Vor allem Zuhause muss man aufpassen, sich nicht zu schnell ablenken zu lassen und die Aufgaben zu vernachlässigen. Einige Lehrer geben uns auch die Möglichkeit Gruppenarbeit zu machen. Da ist man dann doch oft etwas engagierter dabei. Die Lehrer können bis zu 8 Gruppenräumen erstellen und uns in die Gruppen einteilen oder uns die Wahl selbst überlassen.

Über BigBlueButton kann man, ähnlich wie im Präsenzunterricht, die Hand heben, wenn man etwas mündlich zum Unterricht beitragen möchte. Wird man drangenommen, schaltet man einfach sein Mikrofon ein und spricht los. Die Kamera haben wir Schüler immer aus, worüber einige sicher sehr erleichtert sind. Da ist es dann egal, ob man gerade noch in Jogginghose dasitzt oder die Katze auf dem Schoß sitzen hat. Außerdem spart man sich morgens die Fahrzeit und kann eventuell ein bisschen länger schlafen.

Aber natürlich sind wir auch alle froh, wenn wir uns bald wieder in der Schule sehen und die Pausen mit witzigen und unterhaltsamen Gesprächen füllen können, damit wir wieder das gewohnte Gefühl von Normalität bekommen.

In diesem Sinne, bleibt gesund!